Kritiken zu „INDIEN“

Indien von Pier Paolo Pasolini und Andreas Altmann

Indien

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Eine schöne Idee, einen Reisebericht eines Großen zu nehmen, ihn einordnend zu erklären, ihn zu verweben mit selbst Erlebtem, und die Erzählgewalt des Autors damit dem heutigen Leser nahezubringen.

FREEMEN’S WORLD

Man fühlt in den Texten der beiden die Begeisterung für das vielschichtige Land. Und blickt doch hinter die Klischees des armen, reichen Indiens.

DIE PRESSE

Altmann folgt den Spuren Pasolinis durch den Subkontinent und spürt den Veränderungen der letzten 50 Jahre nach. Die Poesie, die Heftigkeit und die starke Ausdruckskraft verbinden das Werk der beiden, die in diesem Buch gesammelt und gespiegelt werden.

KURIER

Das Staunen Pasolinis in Chopati, Delhi, Benares… und sein Versuch, den Atem dieses Landes mit Buchstaben festzuhalten, ist und bleibt Kino (zumal in dieser Ausgabe von ›Indien‹ auch noch eindrucksvolle Fotografien sind). […] Das Duett der Freigeister Pasolini/Altmann gelingt […]. Beiden geht’s nicht darum, besonders g’scheit zu wirken. Sondern um dem fremden Indien auf
Augenhöhe zu begegnen; und zu lächeln.

SELLAWIE.COM

Zwei außergewöhnliche Autoren schreiben ein außerordentliches Buch. „INDIEN“, in der Betrachtungsweise der Sprachmeister Pier Paolo Pasolini und Andreas Altmann, ist ein wunderschönes, tief berührendes, unbedingt lesenswertes, inspirierendes Buch.