SCHÖNSTE MAIL DER WOCHE / 9 / 3 / 2018:

Ihr Lieben,

bitte Nachsicht, ich bin im Verzug, aber ich werde von lieben und bösen Leuten gejagt. Das ist herrlich und schrecklich und kostet Zeit. Aber jetzt Hurra, heute wieder die schönste und die ruchloseste Mail, herzlich, Andreas.

Lieber Andreas Altmann,
es geschehen zur Zeit bei mir sehr skurrile Dinge, die auch mit Ihnen zu tun haben. Ich war die Tage vor Weihnachten in Wien (…)Zufällig habe ich in einer Buchhandlung Ihr Buch „Frauen.Geschichten.“ entdeckt, das ich auf der Heimfahrt im Zug lesen wollte. Kaum hatte ich im Speisewagen Platz genommen, setzte sich ein Mann -er stellte sich als Schriftsteller vor -zu mir. Er müsse jetzt feiern, gerade sei sein 18. Buch erschienen,er sei sehr erfolgreich ,gut situiert, etc. – keine Spur von selbstverliebt, hahaha Außerdem seit fünf Jahren Witwer( also durchaus nicht abgeneit, von was auch immer). Er sagte, er hätte sofort meine sexuelle Energie gespürt – das kann nicht sein, ich war wegen Schlafmangel total geschlaucht. Dann hat er das Buch entdeckt, das ich lesen wollte. Ich dürfe so was auf gar keinen Fall lesen, das versaue mein Gehirn und ich sei ihm so wertvoll, dass er mich davor unbedingt warnen müsse. Ich habe ihm das Buch weggenommen – ich entscheide selbst, was ich lese. Aber mit Leben und Kichern war es vorbei. Doch ich erinnerte mich an Ihr Interview auf dem „blauen Sofa / ZDF“. Sie sagten, Sie möchten den Leuten, denen Sie begegnen, das Leben verschönern. Mit einem Lächeln, mit einem bunten Wort. So konnte ich zumindest wieder lächeln. Also, ich lebe und kichere wieder. Liebe Grüße, YX